Search Results

54 items found

Pages (26)

  • School Project days | Black and White

    SCHOOL PROJECT DAYS Für viele Jahre waren wir zu Schulprojekttagen bundesweit auf Tour. 500.000 Schülerinnen und Schüler haben uns erlebt. Seit einem Jahr hat Corona unsere Aktivitäten auf diesem Gebiet zum Erliegen gebracht. Aber das heißt nicht, dass es keine Möglichkeiten mehr für die afrikanisch-europäische Verständigung gibt. Unser Vorstandsmitglied Eunice hat in den vergangenen Jahren mit ihren früheren Lehrerkolleg*innen in Ghana einen Partnerverein aufgebaut. Mit ihm zusammen können wir jetzt die Verständigungsarbeit fortsetzen und sogar Brücken nach Ghana zu Schüler*innen und Lehrer*innen schlagen. ​ In Ghana sprechen viele Schüler*innen Englisch. Inzwischen haben wir bereits mit Schüler*innen und Lehrer*innen und Friedensaktiven aus beiden Ländern einige Videokonferenzen und Webinare in Englisch durchführen können. Am 28. Februar findet unser nächstes Webinar statt. Und wir haben auf unserer Homepage eine Community-Seite für nachhaltige Zusammenarbeit von Schüler*innen, Lehrer*innen und Eltern aufgebaut. In den Foren und Teams können sich Interessierte aus beiden Ländern (und darüber hinaus) registrieren und mitmachen. ​ Unsere Angebote: ​ Wir bieten Webinare an für Lehrer*innen, Friedensengagierte und Freund*innen Afrikas. Am Sonntag, den 28. Februar, findet das nächste Webinar ab 19 Uhr statt. Thema: Wie können Afrikaner*innen selbst Entwicklung und Frieden schaffen? Was können Menschen in Industrieländern dazu beitragen? Vorschläge zur Diskussion von Dr. Henning Andresen Wir konnten den Volkswirt und langjährigen Mitarbeiter der KfW-Entwicklungsbank und Autor des Buches: „Staatlichkeit in Afrika“ für diesen Vortrag gewinnen. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Der Link zum Einloggen: https://us02web.zoom.us/j/3216854044 (einfach draufklicken oder in die Adresszeile kopieren) ​ Webinare für Schulklassen, Arbeitsgemeinschaften und Schülervertretungen (falls Sie an der Schule überraschenden Stundenausfall haben, können wir – wenn uns möglich – auch kurzfristig einspringen) Unser aktueller Schwerpunkt ist Frieden in Afrika: Das Problem wird immer größer: In Westafrika verlieren immer mehr Menschen Sicherheit und Frieden und Millionen ihre Heimat. Hierzulande wird darüber kaum berichtet. Was sind Gründe für die Gewalt? Wie kann diese Entwicklung gestoppt werden? Können wir dazu beitragen? Zu diesem Thema haben Mitglieder unseres Vereins verschiedene Powerpoint-Präsentationen erarbeitet und Material für Schulstunden, die wir zur Diskussion stellen können. Ab April wollen wir mit Webinaren dazu beitragen, den Nord-Süd-Dialog zwischen Menschen aus dem globalen Süden und vor allem aus Ghana und im globalen Norden und vor allem in Deutschland stärker zu machen. Wir sind überzeugt, dass wir durch gerechtere Nord-Süd-Zusammenarbeit am besten unsere Zukunft gestalten können. Auch zu diesem Thema werden wir Webinare organisieren und Online-Konferenzen mit Schulen in Ghana. Aufbau von gemeinsamen Foren und Teams für Lehrer*innen, Schüler*innen und Eltern für Informations- und Meinungsaustausch und dauerhafte Zusammenarbeit. Wir wollen lernen, wie wir mit Bildung in Ghana und Deutschland dazu beitragen können, die Welt zukunftsfähig zu machen. Wir werben sowohl in deutschen als auch ghanaischen Schulen für die Beteiligung und das Mitmachen. Viele persönliche Verbindungen können darüber entstehen. ​ Hier können Sie sich registrieren: Black and White Foren | Black&White (initiative-blackandwhite.org) , Black&White Teams | Initiative Black and White (initiative-blackandwhite.org) Wir haben für unser Online-Engagement eine neue Homepage eingerichtet. Hier berichten wir über unsere Tätigkeiten und Projekte und die Geschichte der beiden Black&White Initiativen in Deutschland und Ghana. Unser derzeit wichtigstes Thema auch hier: Nachrichten zum Thema Frieden. Nachrichten für Frieden | Black and White (initiative-blackandwhite.org) . Nach Corona werden wir auch wieder zu Projekttagen in die Schulen kommen, dann können wir wieder in direktem persönlichen Kontakt die afrikanisch-europäische Verständigung voranbringen. Bitte laden Sie uns ein Hier noch einmal kurz zusammengefasst: Wir bieten für die Zeit, in der wir wegen Corona keine Schulprojekttage geben können, Ghanaisch-Deutsche Webinare und Videokonferenzen, Foren und Teams für dauerhafte Nord-Süd-Zusammenarbeit und viele Informationen über unsere Vereinsarbeit auf unserer neuen Homepage. Wir hoffen, auf Ihr Interesse zu stoßen und sind gern für Fragen und Terminvereinbarungen für Sie da. ​ info@initiative-blackandwhite.org Telefon: 05655-924981, 0176-43773328 Reports on School Project Days For more than 20 years, our association has been holding school project days for African-European understanding. In this way, the association wants to get more people involved with Africa and especially with the living conditions of Africans. And the initiative Black&White wants to inspire above all also young humans to engage themselves for the goals decided in the UNO-Charta, general explanation of the human rights and in the Basic Law: Building a peaceful world with humane living conditions for all. The association has formed an African-German tour group for this purpose. Over the years, members from many African countries have joined in singing, drumming and dancing, including Nigeria and the Democratic Republic of the Congo, Angola and Uganda, Cameroon, the Ivory Coast (Cote d'Ivoire), Ghana, Zimbabwe, Ethiopia, Eritrea and Liberia. The School Project Day program is a combination of face-to-face meetings, drumming, dancing and information via PowerPoint presentations. The group has already been in thousands of schools in all German states; in elementary and high schools, comprehensive schools, secondary schools, special schools and regular schools. It has reached students of all ages, now over half a million children, young people, teachers and sometimes parents through participatory concerts. It has also inspired children and parents in kindergartens, families in church congregations, and has also participated in demonstrations for human rights and peace and for overcoming xenophobia (link School Project Days). No posts published in this language yet Stay tuned...

  • Education for Development Coorporation | Black and White

    Education for Development Coorporation We invite you to explore with us why so many people still have to suffer war suffering, have no social security, cannot get a job, have to work for wages that are not enough to live on, have no food security, have no chance to get an education that allows them to develop their personality freely and fully, have no assured access to health services, have no right to full and equal democratic participation in political decision-making, no freedom of expression and information, no freedom of organization or religion, no equal rights and equality between men and women, no protection in case of political persecution. Since 1948, since the adoption of the Universal Declaration by the members of the UN, all people worldwide, all human beings have the right to these rights, just because they are human beings: Expressly also independent of which state they live in and which position the state has in the world. From the initiatives Black&White we are committed to the implementation of the Declaration of Human Rights for all. What do we need for this? The knowledge of our rights, the knowledge of why they are not realized, the knowledge of how they can be realized, the knowledge of how to enforce them. Here we will publish contributions to this and stimulate discussions and encourage all of you who stand for human rights to join us on the path of knowledge, also through trial and error. In the sense of the principle of enlightenment, which Kant described as follows: "Enlightenment is the exit of man from his self-inflicted immaturity. Immaturity is the inability to use one's intellect without the guidance of another. This immaturity is self-inflicted if the cause of it lies not in the lack of understanding, but in the resolution and courage to use it without the guidance of another. Sapere aude! Have courage to make use of your own intellect! is therefore the motto of the Enlightenment." First of all, we encourage you to study the rights that were adopted as a basis for the post-war order from 1945 to 1946 and then in pacts until the 1970s, and which are still valid today; for this purpose, we ask you to study the precursors of these agreements and the core text of Immanuel Kant, on whose recommendations they are partly based. UN Charter: Core of current international law: The United Nations Charter (UN Charter) is the founding treaty of the United Nations (UN). Its universal goals and principles form the constitution of the community of states to which all member states, now numbering 193, subscribe. UN Charter | United Nations - Regional Information Centre for Western Europe (unric.org) Universal Declaration of Human Rights: Declaration of intent by UN members for the aims of policy in their countries and in international cooperation for the people of all countries: All human beings enjoy from birth the same inalienable rights and fundamental freedoms. The United Nations is committed to guaranteeing and protecting the human rights of every individual. This commitment grows out of the Charter of the United Nations, which affirms the peoples' belief in the fundamental rights of man and in the dignity and worth of the human personality. In the Universal Declaration of Human Rights, the United Nations has proclaimed in clear and simple terms those fundamental rights to which everyone is equally entitled. Universal Declaration of Human Rights | United Nations - Regional Information Centre for Western Europe (unric.org) UN Social Covenant, binding agreement under international law on the social human rights to which every person worldwide is entitled: Economic, social, and cultural human rights (also called wsk rights or social rights), which labor parties and trade unions in industrialized countries have been able to enforce through long struggles, are agreed upon internationally by treaty among signatory states in the International Covenant on Economic, Social, and Cultural Rights (Social Covenant). With this pact, the states commit themselves to protect people from exploitation and to fulfill certain demands, such as food, education and health. Among other things, the right to work, the right to social security, the right to adequate living standards, the right to fair and favorable working conditions, the right to join trade unions, the right to protection of family, maternity and children, the right to continuous improvement of living conditions, and the right to participate in cultural life are guaranteed: In this way, they contractually secure rights that had already been agreed upon as human rights by the member states of the UN in 1948 in the Declaration of Human Rights. International Covenant on Economic, Social and Cultural Rights of 1966 (dgvn.de) Optional Protocol_Social Covenant.pdf (dgvn.de) UN Civil Covenant: binding agreement under international law on the political human rights to which every person worldwide is entitled: UN Civil Covenant The International Covenant on Civil and Political Rights, the International Covenant on Civil and Political Rights (or in short: the UN Civil Covenant, in Switzerland: UN Covenant II) is not only one of the first international human rights conventions of the United Nations binding under international law, but together with the Universal Declaration of Human Rights and the UN Social Covenant it is considered the International Human Rights Code. iccpr_en_2_.pdf (dgvn.de), UN Civil Covenant - International Covenant on Civil and Political Rights Briand-Kellogg Treaty: The First Prohibition of War of Aggression, after which Germany was condemned for breaking the treaty after the war in Nuremberg: Briand-Kellogg Pact: A Treaty against War On August 27, 1928, 15 states signed the Briand-Kellogg Pact in Paris, laying a foundation for outlawing war as a political tool - with limited effect: Briand-Kellogg Pact: A Treaty Against War | bpb Atlantic Charter, the anti-Hitler coalition's concealed goals for the postwar order at the end of World War II: The Atlantic Charter of August 14, 1941 - Potsdam Conference (potsdamer-konferenz.de) 75 Years Atlantic Charter | bpb Immanuel Kant: On perpetual peace: (57) On Perpetual Peace (audiobook) Immanuel Kant - YouTube, On Perpetual Peace (univie.ac.at). bildungsbausteine

  • Upcoming Events | Black and White

    Our Next Event Time is TBD Webinar Next WEBINAR coming soon Stay tuned!!! Register Now > Der Link zum Meeting : https://us02web.zoom.us/j/3216854044

View All

Forum Posts (16)

  • Ein gutes Bespiel, was Lehrer*innen initiieren können: Aufbau einer Homepage und Veröffentlichung von Schüler-Texten zu intern. Konflikten

    Seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges haben die internationalen Krisen und Konflikte dramatisch zugenommen. Die Zahl der Kriege und bewaffneten Konflikte nahm bis zum Ende der 80er-Jahre in jedem Jahr zu. Diese Fragen beschäftigen viele Menschen auf der Welt und uns Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer an der Theresienschule, einem Gymnasium in Berlin, natürlich auch. Mit einzelnen Teilfragen haben wir uns bereits beschäftigt, z. B. einzelne Konflikte auf der Welt nach einem Konfliktschema näher untersucht. Einzelne weitere Themen und Begriffserklärungen wurden erforscht. Das vorläufige Ergebnis ist hiermit für jeden Interessierten einsehbar, die benutzten Quellen sind als Block zusammen angegeben und zur Weiterlektüre hiermit empfohlen. Perspektivisch werden - so ist es jedenfalls angedacht - weitere Kurse der Oberstufe mit anderen Schülerinnen und Schülern und ggf. auch mit anderen Lehrerinnen und Lehrern die Arbeit fortsetzen. Dabei können Dinge vervollständigt, verbessert und aktualisiert werden aber auch ganz neue, eigene Akzente und Fragestellungen aufgegriffen werden. Krisen in der Welt (internationale-konflikte.de)

  • Frieden ist Menschrecht! Vor allem in Afrika haben es viele nicht! Wie kann es um- und durchgesetzt werden? Was können wir dazu beitragen?

    Wir laden ein zum Friedenforum, Friedensteam und Webinar! Seit 1945 haben wir in Deutschland in Frieden gelebt, wie auch die westeuropäischen Staaten und Nordamerika. Wir wissen heute, warum diese Region friedensfähig waren, wir wissen wie Frieden geht. In anderen Teilen der Welt wurden in der gleichen Zeit über 200 Kriege ausgetragen. Schwerpunkt waren und sind Afrika und Asien. Vor allem über die derzeitigen afrikanischen Kriege wird kaum berichtet. Diese Kriegen kosten vielen das Leben, nehmen ihnen Eltern und Kinder, berauben Menschen ihre Heimat, ihrer Häuser und Felder, Staaten ihrer Infrastruktur. Viele Menschen vegetieren über Jahrzehnte in Flüchtlingslagern, weil sie nicht zurückkehren können. Was läuft falsch in diesen Ländern? Was in unserer Welt? Die Staaten hatten nach den 60 Millionen Toten des Zweiten Weltkrieges in der UNO-Charta beschlossen, gemeinsam den Krieg von der Welt zu verbannen. Sie hatten versprochen in ihren Staaten soziale Sicherheit als Basis für den Frieden zu schaffen. In der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte haben sie genau beschrieben, welche Lebensbedingungen sie schaffen wollen als Grundlage für den Frieden. Eine Bedingung ist das Recht auf Arbeit, eine auf soziale Sicherheit. auf Gerechtigkeit und volle demokratische Teilhabe. Diese Bedingungen sind anders als in den Industrieländern für die meisten Menschen im globalen Süden nicht erfüllt worden. Deshalb sind sie so instabil. Woran liegt das? Was sind die Gründe in den Staaten und Gesellschaften? Was sind die von außen kommenden Gründe? Von der Initiative Black and White haben dieses Forum eingerichtet. Wir wollen darüber den Informations- und Meinungsaustausch zwischen Menschen aus und in Afrika und Europa fördern. Wir würden uns freuen, wenn Ihr Euch in diesem Forum registriert Black and White Foren | Black&White (initiative-blackandwhite.org) Für den Aufbau intensiverer und nachhaltiger Teamarbeit haben wir diese Gruppe eingerichtet, hier kannst Du mitmachen, wenn Du das für wichtig hältst und dich dafür engagieren willst. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Dir: Frieden fördern in Afrika Team/Team to Promote Peace in Africa | Black and White (initiative-blackandwhite.org) Nachrichten für Frieden findest Du hier: https://www.initiative-blackandwhite.org/news Wolfgang Lieberknecht PS: Einladung zu unserem nächsten Webinar zum Thema: Wie können Afrikaner*innen selbst Entwicklung und Frieden schaffen? Was können Menschen in Industrieländern dazu beitragen? Vorschläge zur Diskussion von Dr. Henning Andresen Volkswirt, langjähriger Mitarbeiter der KfW-Entwicklungsbank und Autor des Buches: Staatlichkeit in Afrika“ Ein Webinar der Initiativen Black&White in Ghana und Deutschland und Friedenaktivisten aus Liberia, Kamerun und de USA Deutschland: 18 Uhr, Ghana 17 Uhr Link zum Einloggen: https://us02web.zoom.us/j/3216854044

  • Frieden als Menschenrecht! Welche Rolle Können Schüler dabei Spielen?

    Als Schüler, wer hat eine Idee wie wir auch beitragen können um eine friedliche Welt zu haben?

View All